Social Links:

Hinweis

Bitte beachten Sie, das fortan die Website nicht mehr regelmäßig aktualisiert werden kann!

Suchen...

Like

Für Sie
vor Ort

Hier finden Sie weitere Infos über unsere Arbeit:

SPD Landkreis Leer

SPD Emsland

Für Sie im Landtag

Der direkte Kontakt zu:

Johanne Modder

Wiard Siebels

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken

Weener - Die SPD-Bundestagsabgeoirdnete Heide Henn (Neunkirchen/Saarland) brachte nicht nur gute Laune mit zum Materiallager und zur Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr in Weener. Beim gemeinsamen Besuch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke und örtlichen SPD-Politkern war man auch nach dem dreistündigen Aufenthalt optimistisch: Der Standort Weener hat eine Zukunft und wird sogar noch ausgebaut. Heide Henn ist Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestags und nahm einen Aufenthalt in Ostfriesland wahr, um gemeinsam mit Markus Paschke den Standort Weener kennenzulernen. 

Das Materiallager an der Rostokcer Straße wir nicht nur um zehn auf dann 90 Stellen aufgestockt, es wird auch Lagerstätte für die Lithium-Batterien, die in allen möglichen Geräten der Bundeswehr - mit Ausnahme der Waffensysteme - als Akkus eingesetzt werden. Diese Neuerung hängt mit der Auflösung des Standorts Bargum (Schleswig-Holstein) zusammen. Ab April werden rund 40 Transporte mit Kühlcontainern voller Akkus in Weener erwartet. Das teilte Fregattenkapitän Lothar Koch mit. Er ist Kommandeur des Bundeswehrdepots Nord mit Sitz in Wilhelmshaven und damit auch Chef des Materiallagers und der Ausbildungswerkstatt in Weener.

Gestärkt wird der Standort Weener auch durch die Planungen für die Ausbildungswerkstatt. Die Zahl der Dienstposten wird um zwei auf 18 erhöht, die Vorbereitungen für den Neubau seien im vollen Gange, meinte Koch. Mit einem Baubeginn rechnet man allerdings erst im ersten Halbjahr 2018, zwei Jahre später könnte die Ausbildunbgswerkstatt dann in die neuen Gebäude einziehen. 

Markus Paschke und Heide Henn brachten ihren Wunsch zum Ausdruck, "dass die Hochbauämter personell besser ausgestattet werden, damit die Planungen schneller umgesetzt werden können". Aber grundsätzlich begrüßten natürlich alle, dass die Entshceidung für den Bau gefallen ist - auch wenn es gerne etwas schneller gehen könnte.

Ein weiteres Thema war die Zusammenarbeit der Ausbildungswerkstatt mit den Sanitätern in Leer, die Henn und Paschke besonders lobten. Die Auszubildenden aus Weener haben die Gelegenheit, beim Kommando schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst (SES) in Leer praktische Erfahrungen zu sammeln und den Alltag der Soldaten in einer Kaserne zu erleben.

Im Materiallager in Weener werden über 100 000 verschiedene Artikel im Wert von 1,6 Miliarden Euro aufbewahrt. In der Ausbildungswerkstatt sind derzeit  64 Elektroniker für Geräte und Systeme, 32 Elektroniker für Betriebstechnik, 18 Fachinformatiker und 24 Mechatroniker beschäftigt.

nach-oben nach oben