21032424_830968183744335_3266883862964580976_n.jpg

Bundestagswahl 230

Social Links:

Suchen...

Note

Von der Ems zur Spree

 

Unser Newsletter erscheint in monatlicher Ausgabe:

Download als PDF

Anmeldung Newsletter

Like

Für Sie
vor Ort

Hier finden Sie weitere Infos über unsere Arbeit:

SPD Landkreis Leer

SPD Emsland

Für Sie im Landtag

Der direkte Kontakt zu:

Johanne Modder

Wiard Siebels

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken

Note

Besuchen
Sie mich


Bitte hier anmelden:

Besuch im Wahlkreis

Besuch in Berlin

 

Praktikum bei Markus Paschke

Leer – Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Logaer Weg plant eine neue Regelgruppe und will damit 20 neue Kindergarten- und Krippenplätze in Leer schaffen. 10 Plätze sollen dabei dem Sanitätsdienste Ostfriesland zur Verfügung gestellt worden. „Wir unterstützen das Projekt voll und ganz“, sagten der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke und der stellvertretende Vorsitzende der Leeraner SPD-Fraktion, Jochen Kruse, bei einem Besuch des Kindergartens. Daran nahm auch SPD-Kreistagsmitglied Frauke Maschmeyer-Pühl teil.

Auslöser für das Projekt war die Bundeswehr mit ihrem Wunsch nach 10 Krippen- und Kitaplätzen. Hue Mende, Kostenträgerreferentin der Lebenshilfe, teilte mit, dass die Möglichkeit, eine Gruppe des Kindergartens „Mikado“ in eine Regelgruppe umwandeln zu können, bereits bei der Bauplanung mitbedacht worden sei. Insgesamt hat die Einrichtung sieben Gruppen – eine würde umgewandelt, wenn das Projekt verwirklicht wird.

Die SPD-Fraktion hat sich bereits mit dem Projekt beschäftigt. „Mit uns läuft das“, sagte Kruse. Paschke war beim Besuch nicht nur von der Arbeit des Kindergartens und den Räumlichkeiten beeindruckt, sondern auch vom Ansatz des Projekts: „Dabei geht es ja auch um Inklusion, und die beginnt im Kopf. Gruppen mit Kindern ohne und mit Behinderung unter einem Dach bringen dieses Idee voran“, sagte Paschke.

Reizvoll sei zudem die Einbindung der Bundeswehr: „Der Sanitätsdienst Ostfriesland hat eine Perspektive in Leer. Dazu passt das Projekt der Lebenshilfe perfekt“, so Paschke.

Die Lebenshilfe wird jetzt einen Antrag für die neue Gruppe bei der Stadt Leer stellen, um das Projekt voranzubringen.

Text als PDF

nach-oben nach oben