Social Links:

Hinweis

Bitte beachten Sie, das fortan die Website nicht mehr regelmäßig aktualisiert werden kann!

Suchen...

Like

Für Sie
vor Ort

Hier finden Sie weitere Infos über unsere Arbeit:

SPD Landkreis Leer

SPD Emsland

Für Sie im Landtag

Der direkte Kontakt zu:

Johanne Modder

Wiard Siebels

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken

Mitteilungen aus Ostfriesland

Der Wahlkreis Unterems liegt teilweise im Emsland, teilweise im Landkreis Leer. Der Landkreis Leer gehört zu Ostfriesland - eine Region, die sich seit Jahrhunderten als Einheit versteht. Daher werden an dieser Stelle wichtige Nachrichten aus ganz Ostfriesland stehen.

 

Aurich – Die Vorratsdatenspeicherung, Mindestlohn, Verstöße gegen das Betriebsverfassungsgesetz und Neubaupläne waren die Hauptthemen beim Gespräch des SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) mit der Leitenden Oberstaatsanwältin Kathrin Krüger in Aurich. „Wir brauchen die Vorratsdatenspeicherung, um Kapitalverbrechen und Sexualdelikte besser aufklären zu können“, sagte die Leiterin der für ganz Ostfriesland zuständigen Staatsanwaltschaft Aurich. Paschke führt derzeit zahlreiche Gespräche zu dem Thema. Das war auch einer der Gründe für den Besuch in Aurich. „Es geht mir um eine umfassende Bewertung der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung“, sagte Paschke.

Jemgum – Der kleine Energiedienstleister Proengeno (ex-Strommixer) beschränkt sich nicht mehr nur darauf, Ökostrom zu liefern. Mittlerweile hat das kleine Unternehmen mit elf Mitarbeitern 800 Gaskunden und will auch ins Dienstleistungsgeschäft einsteigen. „Wir stehen auf drei Beinen und sind optimistisch“, sagten die Geschäftsführer  Martin Refle und Konrad Kruse, als sie der  SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) am Firmensitz in Jemgum besuchte. Sie stellten ihm auch ihre Pläne für den Umbau des Firmensitzes in Jemgum vor.

Leer – „Jetzt kann ich noch besser für die Sanierung der Orgel werben.“ Beeindruckt zeigte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke nach dem Besuch der historischen Orgel in der Großen Kirche in Leer. Die reformierte Gemeinde in Leer hat sich das Ziel gesetzt, die mehr als 400 Jahre alte Orgel vollständig zu restaurieren, kommt aber ohne finanzielle Hilfe des Bundes nicht aus. „Ich bin optimistisch, dass wir Unterstützung vom Bund bekommen werden“, meinte Paschke.

Leer - Vorbildliche Zeitarbeitsunternehmen werden ihre erfolgreiche Arbeit nach einer gesetzlichen Neuregelung der Leiharbeit fortsetzen können. Das sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke nach einem Besuch bei der Firma ZPN  in Leer. „ZPN hebt sich deutlich von den sogenannten schwarzen Schafen der Branche ab“, sagte Paschke. Unter Leitung von Geschäftsführer Helmut Sparringa hat sich ZPN zu einer Zeitarbeitsfirma entwickelt, die sich auch um wenig qualifizierte Arbeitnehmer kümmert, übertarifliche Leistungen anbietet, sogar ausbildet und die Mobilität ihrer Mitarbeiter unterstützt. Das 1997 gegründete Unternehmen sieht sich selber als „fairer, solider und verlässlicher Partner für unsere Mitarbeiter und Kunden“, meinte Prokuristin Anja Sassen. Es sei in der Tat erwähnenswert, wie ZPN auch die nicht so gut qualifizierten Arbeitnehmer einbindet. „Das sieht man in der Branche ganz selten“, so Paschke.

Leer – „Wir wollen den vorliegenden Fracking-Gesetzentwurf noch deutlich  verbessern.“ Das sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) bei einem Gespräch mit Vertretern der  Interessengemeinschaft Breinermoor-Backemoor (IGBB) in Leer. Er rechnet damit, dass das Gesetz so klare Grenzen steckt, dass durch die geplanten Erdgasbohrungen im Raum Breinermoor und Backemoor keine Schäden drohen. Die IGBB fordert grundsätzlich das Verbot von Fracking und überreichte Paschke nach dem Gespräch im Wahlkreisbüro in Leer ein Schild mit der Aufschrift „Stop Fracking“.

Leer – Die Geschäftsführung des Klinikums Leer rechnet aufgrund der Bevölkerungsentwicklung in den nächsten Jahren mit einem stabilenWachstumvon 1,5 bis zwei Prozent. „Derzeit haben wir am Standort in Leer 317 Betten, perspektivisch planen wir mit 400 Betten, sagte Geschäftsführer Holger Glienke bei einem Gespräch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke, in dem es auch um das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ging. Paschke ist Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion und damit an der Entwicklung des Gesetzes beteiligt.

Ostfriesland/Emsland – Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke fordertGitta Connemann (CDU) dazu auf, bei der Diskussion um den Masterplan Ems „klar für die Arbeitsplätze in der Region Stellung zu beziehen“. Die Bundestagsabgeordnete, die gleichzeitig Mitglied des Kreistags Leer ist, müsse „ihren Einfluss geltendmachen, um das verantwortungslose Verhalten der CDU-Fraktion im Kreis und im Land zu beenden“, sagt Paschke. Er spricht sich damit eindeutig für den Masterplan Ems und die Zustimmung des Kreistags Leer am kommenden Montag aus.

Ostfriesland – Die EWE Netz-GmbH sieht Lösungen für die Betreiber von Biogasanlagen, die wegen der großen Mengen Strom aus erneuerbaren Energien in diesem Winter in Schwierigkeiten waren. „Es handelt sich um Einzelfälle. Wir werden das direkt mit den Betroffenen klären“, meinte Dr. Osman Kurt, der bei EWE Netz für die Erneuerbaren Energien zuständig ist, in einem Gespräch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke (Wahlkreis Unterems).

Leer – Der Stromverbrauch in der Region geht seit zwei Jahren zurück. „Das ist auch ein Erfolg der Energiewende“, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) nach einem Gespräch mit Vertretern der EWE-Netz-GmbH in Leer.

Leer – Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) hat bei einem Besuch des Ubbo-Emmius-Gymnasiums in Leer Schülerinnen und Schüler dazu ermuntert, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren: „Ich würde mich freuen, wenn Schüler in der Flüchtlingen helfen. Denn im direkten Gespräch verschwinden die meisten Vorurteile oder vorgefassten Meinungen schnell", sagte Paschke, der sich auf Initiative von Lehrer Christian Süßenguth den Fragen von rund 60 Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs in der Aula des Gymnasiums stellte.

Weener – Im Ziel waren sich alle einig: Die Pflege von alten und kranken Menschen in Deutschland soll besser werden. Besser in der Ausbildung, besser in der Betreuung, besser in der Bezahlung, attraktiver für junge Leute. All die Probleme auf dem Weg dorthin konnten die rund 80 Besucher und die Fachleute aus Pflege und Politik bei der Veranstaltung „Fraktion vor Ort“unter dem Titel „Gute Arbeit für gute Pflege“ in Weener natürlich nicht lösen. Aber sie kamen immerhin weiter: „Es geht nur Schritt für Schritt“, sagte Gabriele Lösekrug-Möller (SPD), Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Leer/Weener - Um „Gute Arbeit für gute Pflege“ geht es bei einer Podiumsdiskussion am Freitag, 13. Februar, in Weener. Es diskutieren unter anderem die Parlamentarische Staatssekretärin aus dem Arbeits- und Sozialministerium, Gabriele Lösekrug-Möller (SPD, aus Hameln), der SPDBundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) und die Chefin der SPD-Landtagsfraktion, Johanne Modder (Bunde). Die Veranstaltung der SPDBundestagsfraktion beginnt um 16 Uhr im Hotel „Am Rathaus“, Süderstraße 1.

nach-oben nach oben