20621897_822916521216168_4619833536580960679_n.jpg

Suchen...

Note

Von der Ems zur Spree

 

Unser Newsletter erscheint in monatlicher Ausgabe:

Download als PDF

Anmeldung Newsletter

Like

Für Sie
vor Ort

Hier finden Sie weitere Infos über unsere Arbeit:

SPD Landkreis Leer

SPD Emsland

Für Sie im Landtag

Der direkte Kontakt zu:

Johanne Modder

Wiard Siebels

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken

Note

Besuchen
Sie mich


Bitte hier anmelden:

Besuch im Wahlkreis

Besuch in Berlin

 

Praktikum bei Markus Paschke

Aktuelles aus Ostfriesland

Der Wahlkreis Unterems liegt teilweise im Emsland, teilweise im Landkreis Leer. Der Landkreis Leer gehört zu Ostfriesland - eine Region, die sich seit Jahrhunderten als Einheit versteht. Daher werden an dieser Stelle wichtige Nachrichten aus ganz Ostfriesland stehen.

 

Leer – Die Deutsche Post will in der Region Leer mehr Aushilfen einstellen, als normalerweise im vierten Quartal des Jahres geplant ist, um die Aufsehen erregenden Probleme bei der Zustellung von Briefen im Raum Leer und im angrenzenden Emsland in den Griff zu bekommen.

Leer – Selbstbewusst zeigte sich der Präsident der Ostfriesischen Landschaft bei einem Informationsaustausch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke in dessen Büro in Leer. „Wir sind bereit, mehr Aufgaben zu übernehmen“, sagte Rico Mecklenburg. Als Beispiele nannte er  den Denkmalschutz und die Rolle eines „Sprachrohrs der Region“ anstelle des mittlerweile aufgelösten Regionalrats.

Leer - Der Landkreis Leer ist auf einem guten Weg zu einer noch besseren Gesundheits-Versorgung – das meinte der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) bei einem Besuch des Gesundheitsamts Leer, wo er sich bei Susanne Kreienbrock und Dr. Gudrun Bruins über die Gesundheitsregion Leer informierte. Kreienbrock ist Koordinatorin des ambitionierten Projekts, Bruins ist Ärztin beim Gesundheitsamt.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke machte ein Praktikum im Altenwohn- und Pflegezentrum Eben-Eser in Moormerland

Leer – Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke machte sich in der Stadtbibliothek Leer das (Vor-)Lesen stark. Um auf das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte und von der Stiftung Lesen durchgeführte bundesweite Leseförderprogramm las er Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und fünf Jahren des Kinderschutzbundes Leer aus dem Buch „Apfelsaft holen“ von Thomas Müller vor.

Leer – Scharfe Kritik an der Deutsche Post übt der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) wegen der Zustellungsprobleme im Landkreis Leer. „Das ist nicht mehr nachvollziehbar“, sagt Paschke. Der Bundestagsabgeordnete zeigt vor allem deshalb Unverständnis, weil ihm die Post bereits Anfang 2014 wegen gleicher Probleme Besserung versprochen hatte.

Leer - Neuer Vorsitzender im Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit Emden-Leer ist turnusgemäß bis 2016 der Vertreter der Arbeitnehmerseite, Markus Paschke. Der bisherige Vorsitzende, Johann Doden, Vertreter der Arbeitgeberseite, übernimmt nun für ein Jahr das Amt des Stellvertreters.

Leer – Fast 400 000 Euro bekommt die Arbeitsagentur Emden-Leer vom Bundessozialministerium, um schwerbehinderte Menschen besser in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Das Projekt „Inklusions-Agentur Leer“ beginnt am 1. November dieses Jahres, teilte jetzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) mit. Ziel des Projektes ist es, schwerbehinderte Menschen so intensiv zu betreuen, das sie bessere Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt haben. Die „Inklusions-Agentur Leer“ will vor allem jugendliche Behinderte und Behinderte, die lange arbeitslos sind, zum Mitmachen bewegen – denn die Teilnahme ist freiwillig.

Leer – Je schneller Flüchtlinge die deutsche Sprache lernen und sich bilden, desto eher gelingt ihre Integration. Davon ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) überzeugt. Er unterstützt daher die Initiative „Bücher sagen Willkommen“, die jetzt gemeinsam vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der LitCom („Literacy campaign“) und der Frankfurter Buchmesse in ganz Deutschland gestartet wurde. Kernpunkt der Initiative ist die Gründung von „Lese- und Lernecken“  für Flüchtlinge, wofür Paschke auch in seinem Wahlkreis wirbt.

Leer – Die Reformen in der Leiharbeitsbranche haben sich ausgezahlt. Zwar gebe es immer noch zu viele „schwarze Schafe“ vor allem in den unteren Lohngruppen. Aber beim   Leeraner Zeitarbeitsunternehmen Expertum konnte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) davon überzeugen, dass die rund 100 Mitarbeiter fair behandelt und mindestens nach den geltenden Tarifverträgen bezahlt werden.

Papenburg - In einer gemeinsamen Stellungnahme verurteilen SPD-Politiker die beabsichtigte fristlose Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden der Papenburger Meyer-Werft, Ibrahim Ergin. Die Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag, Johanne Modder, Europaabgeordneter Matthias Groote, die Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff und Markus Paschke, die Landtagsabgeordneten Hans-Dieter Haase, Wiard Siebels und Holger Heymann, der Leeraner SPD-Kreisvorsitzende Sascha Laaken, die SPDKreisvorsitzende Emsland Andrea Kötter, die SPDKreistagsfraktionsvorsitzende Emsland Karin Stief-Kreihe, der SPDKreistagsfraktionsvorsitzende Leer Horst Kuhl und der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Gerd Will aus Nordhorn, erklären gemeinsam: „Wir verlangen, dass die Werftleitung die beabsichtige Kündigung ohne Wenn und Aber zurücknimmt. Die Gründe sind nach vorliegenden Informationen an den Haaren herbeigezogen. Betriebsratsvorsitzender Ibrahim Ergin hat unsere uneingeschränkte Solidarität, ebenso seine Familie und der gesamte Betriebsrat der Meyer-Werft.

Leer – Die Deutschen sind offener geworden. Aber die große Herausforderung kommt erst noch – diese Meinung vertraten der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke (Wahlkreis Unterems) und Mitglieder der Türkisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft (TDFG) in Leer bei einem Treffen in den Räumen des Vereins in der Kirchstraße 40. Die 1981 gegründete TDFG hat derzeit 75 Mitglieder, wobei Kurden und Türken zusammenarbeiten. „Wenn wir verschiedene Meinungen haben, reden wir darüber“, sagt Vorsitzender Muttalip Ular. Das sei bei ähnlichen Vereinen in Deutschland nicht selbstverständlich.

nach-oben nach oben